Au Backe - Wie entsteht Karies?

Das Leben wird immer schneller. Wir handeln schneller, das heißt auch wir reden und laufen schneller als früher. Wir lassen Pausen weg oder füllen sie. Wir ersetzen langsame Handlungen durch schnelle und essen zum Beispiel Fast Food statt selbst zu kochen.

Die Industrie hat massenhaft Zahnschmelzkiller auf dem Markt und vermarktet diese so gut, dass wir nicht widerstehen können. Folglich müssen wir unsere Zahnpflege anpassen, was viele leider außer Acht lassen.

 

Nach dem Essen verbleibt Zahnbelag im Mund, dieser liefert Nahrung für die Bakterien. Diese Nahrung (Kohlenhydrate) brauchen die Bakterien zum Leben und bilden Säuren aus als Abfallprodukt, die den Zahnschmelz angreifen.

 

Wenn wir das Essen noch mit einer Cola oder anderen säurehaltigen Getränken runterspülen, attackieren wir unseren Zahnschmelz zusätzlich. Der Zahnschmelz – das härteste Material in unserem Körper wird somit zersetzt – ein Loch entsteht.

 

Zumeist entsteht das erste Loch zwischen den Zähnen, wo wir oft nachlässig mit dem Reinigen der Zahnzwischenräume sind. Dort können Bakterien ungestört von Zahnbürste und Mundspülung Löcher in die Zähne „ätzen“.

Nur ca. 11% benutzen Zahnseide! Der Verbrauch pro Jahr und Bürger beläuft sich auf 1,5 m – empfohlen werden 180 m!

 

Zudem reagiert das Zahnfleisch ebenfalls sehr sensibel auf jene Säuren. Man erkennt es zunächst am geröteten Zahnfleischsaum.Zu diesem Thema lest bitte die Info zur professionellen Zahnreinigung und Parodontitis.

 

Ein sauberer Zahn ist noch nie krank geworden – es sei denn man hat ihn ausgeschlagen bekommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0